Reisen mit dem Rennrad - Aber wie?

Das Reisen mit dem Rennrad hat für mich einen ganz  besonderen Reiz. Einerseits kann man damit Strecken zurücklegen, die mit dem Tourenrad in dieser Zeit undenkbar wären, andererseits hat man mit dem Rennrad den vollen Fahrspaß bei den Abfahrten. Besonders gerne benutze ich das Rennrad für Reisen in den warmen Süden Europas und die Alpen. Da ich keine 70 Kilometer von der Schweizer Grenze entfernt wohne, liegen letztere praktisch direkt vor der Haustür. Durch die Geschwindigkeit des Rennrads, kommt damit an einem Wochenende sogar Italien in greifbare Nähe! Durch die Übernachtung im Zelt, kann ich dabei die Kosten für ein Wochenende in den Alpen ebenfalls  sehr gering halten. Zugegebener Maßen habe ich es noch nicht geschafft auch noch die Ausrüstung zum Kochen auf dem Rad zu verstauen, aber für ein Wochenende kann man auch mal kalt essen oder die regionale Küche probieren.

 

In dem folgenden Artikel geht es vor allem darum, wie ihr euer Gepäck auf dem Rennrad unterbringen könnt. 

Wie verstaut man seine Ausrüstung auf dem Rennrad

Hierfür gibt es mehrere Ansätze, während einige einfach auf einen Rucksack setzen, nutzen andere ultraleichte Gepäckträger wie den „Flyer“ von Tubus. Ich selbst nutze die Kombination aus einer Lenkertasche, einer Sattelstützentasche sowie einer kleine Rahmentasche für das Werkzeug. Wenn es kalt werden kann und der große Schlafsack mit muss, kommt noch ein Rucksack für den Schlafsack und die Isomatte mit! Zusätzlich zu den unten aufgeführten Taschen verwende ich zwei kurze Expander, um das Zelt auf der Lenkertasche zu fixieren. Achtung, bei Lenkern und Sattelstützen aus Karbon sind diese Taschen nicht zugelassen!

Die Lenkertasche

Als Lenkertasche verwende ich am Rennrad die „Pro Road 2“ von Vaude. Diese Tasche hat mit das größte Volumen, das ich finden konnte. Durch das gut strukturierte Deckelfach, kann man außerdem auf einen Kulturbeutel verzichten. Vaude Lenkertasche Road 2 Die Aufgesetzte Fronttasche wird von mir für Dinge wie Gelbeutel und Smartphone genutzt. Wer klassisch mit Karte fährt, kann hierfür das mitgelieferte Klarsichtfach nutzen, ich selbst habe diese Option allerdings nie genutzt. Anstelle der Karte, habe ich mein Zelt auf der Lenkertasche fixiert, was die Nutzung des Kartenfachs natürlich ausschließt.  Durch den ebenfalls mitgelieferten Tragegurt und die schnelle Klickfixhalterung, kann die Tasche außerdem schnell abgenommen werden. Leider ist diese Tasche nur durch das verwenden der mitgelieferten Regenschutzhaube wasserdicht. Außerdem müsst ihr bevor ihr die Lenkertasche montieren könnt, unter Umständen ein kleines Stück der Halterung aussparen, dies ist allerdings auch mit einer Feile problemlos möglich. Ob ihr dies tun müsst, häng von der Zugverlegung an eurem Rennrad ab. Bei direkt am Lenker verlegten Zügen, sind Diese bei der Montage im Weg. Durch die Aussparung an der Halterung, könnt ihr dieses Problem allerdings umgehen. Die Anleitung und ein passendes Bild findet ihr hier

Die Sattelstützentasche

Hinten verwende ich die „Off Road Bag 10+2“ von Vaude. Diese lässt sich an der Sattelstütze befestigen, womit der Rücken frei bleibt. Durch die sehr flexible Befestigung bietet sie sich vor allem für Rennräder und Mountainbikes an. Im erweiterbaren Hauptfach kann man den Hauptteil des Gepäcks verstauen, während man durch die beiden Reisverschlusstaschen an den Seiten Ordnung behält. Des Weiteren hat diese Tasche eine Gepäckspinne, die sich hervorragend eignet, um nasse Kleidungsstücke zu trocknen.Vaude Offroad bag 10+2 Ich selbst nutze diese Tasche bereits seit einigen Jahren, an meinem Rennrad und hatte bisher nur einen selbst verschuldeten Defekt (Durch ständiges überladen, ist mir mal eine Strebe gebrochen).  Auch diese Tasche ist leider nur durch die mitgelieferte Regenhaube wasserdicht. Auf der Rückseite lässt sich mithilfe eines Gürtelclips ein batteriebetriebenes Rücklicht einklicken. Diese Funktion ist bei Nutzung der Regenhaube leider nicht möglich! 

 

Aufgrund dessen, dass mein Model der Tasche nicht mehr verfügbar ist, ist hier der direkte Nachfolger verlinkt. Allerdings solltet ihr darauf achten, die große Version auszuwählen!

Die Rahmentasche

Neben den beiden Trinkflaschen nutze ich den Platz im Rahmendreieck auch, um mein Werkzeug unterzubringen. Hierfür verwende ich die „Triangle Bag“, welche ebenfalls vom Hersteller Vaude kommt.Bei den Rennradtouren reicht der Platz dabei völlig aus, um das benötigte Werkzeug sicher zu verstauen. Doch auch bei meinem Tourenrad nutze ich diese Rahmentasche, um die großen Taschen nicht öffnen zu müssen. Die „Triangle Bag“ bietet genug Platz für eine kleine Luftpumpe, ein Minitool sowie einen Ersatzschlauch. Außerdem habe ich meist noch ein kurzes Stück Schnur, einige Flicken + Kleber sowie einige Kabelbinder darin verstaut.Vaude Triangle Bag Bei längeren Touren kommt außerdem noch etwas Kettenöl mit in die Rahmentasche. Die einzige kleine „Modifikation“ meinerseits besteht darin, den hinteren Haltegurt zu entfernen und durch eine Schnur zu ersetzen. Mit der Schnur bin ich in der Lage, die Tasche am hinteren Flaschenhalter fest zu binden und somit zwei Getränkeflaschen zu verwenden. Da am Material nichts verändert werden muss, lässt sich dies jederzeit Rückgängig machen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0